Kategorien:
Alle, Sport, Football, EEC, Magpies, Fussball, Handball, Volleyball, Fotografie, Foto, photobooth, Hochzeit, Einschulung, Tuning, Shooting, Hochzeit, Hochzeitsberichte, webdesign, X-Mas
Kundenbewertungen

<<< zurück zur Übersicht


Handball: Mineralquellencup 2018

SG Narva Berlin gewinnt Mineralquellencup 2018

Am vergangenen Samstag fand der Mineralquellencup in der Halle des HC Bad Liebenwerda statt. Gespielt wurde im Modus „jeder-gegen-jeden“ über 30 Minuten ohne Pause. Dem niveauvollen Turnier wohnten neben den Hausherren die Teams der TSG Lübbenau, des HSV Weinböhla, des SV Aufbau Altenburgs und der SG Narva Berlin bei. 
Die Gastgeber eröffneten das Turnier mit dem Spiel gegen die TSG Lübbenau. Der spielstarke Ligakonkurrent des HC’s hatte der Kurstädter Abwehr anfänglich wenig entgegenzusetzen, steigerte sich jedoch im Verlauf der Begegnung und konnte schließlich selbst in Führung gehen. Leistungsgerecht endete das Spiel 12:12 unentschieden.
Im folgenden Spiel zeigte die SG Narva Berlin bereits ihre Klasse. Die mit voller Kapelle angereisten Hauptstädter bezwangen den HSV Weinböhla, welcher später Zweitplatzierter im Klassement werden sollte, mit 10:18.
Als letzte Mannschaft griff der SV Aufbau Altenburg in das Spielgeschehen ein. Das Team musste im Spiel gegen die TSG Lübbenau jedoch noch auf zwei nachgereiste Spieler verzichten und sich so den Spreewäldern mit 16:14 geschlagen geben.
Die nächste Begegnung bestritten der HC Bad Liebenwerda und die SG Narva Berlin. Auch hier gehörte der Beginn des Spiels den gastgebenden Kurstädtern. Ausgehend von einem stark agierenden Torhüter zeigte sich die Abwehr sehr stabil und man wandelte einige Ballgewinne in direkte Kontertore um. Jedoch konnte man die hohe Intensität des Spiels nicht über die gesamte Zeit mitgehen und die Berliner drehten die Begegnung, wobei der HC trotz der 12:16 Niederlage wohl seine beste Tagesleistung zeigte.
Im Anschluss spielte der SV Aufbau Altenburg gegen den HSV Weinböhla. Die Skatstädter zeigten eine gute Partie und konnten die sächsischen Kontrahenten mit 16:14 besiegen.
Die TSG Lübbenau sah sich im folgenden Match der SG Narva Berlin gegenüber. Die inzwischen als favorisiert angesehen Hauptstädter zeigten ihre Dominanz und konnten das Spiel mit 11:17 für sich entscheiden.
Spannung kam in der Partie zwischen dem SV Aufbau Altenburg und dem HC Bad Liebenwerda auf. Nachdem die Hausherren diesmal den Beginn des Spiels verschliefen und der SV leicht in Führung gehen konnte, rannte man stets einem Rückstand hinterher. Eine erneut gute Torhüterleistung der Kurstädter hielt diese hier noch im Spiel. In der letzten Sekunde der Begegnung konnte der HC dann doch noch den Ausgleich zum 14:14 erzielen.
Gegen den HSV Weinböhla musste die TSG Lübbenau langsam ihrem schmalen Kader Tribut zollen und verlor das Spiel mit 13:11.
Die SG Narva Berlin tat sich in ihrer letzten Begegnung gegen den SV Altenburg etwas schwerer als in den vorherigen Spielen, konnte jedoch trotzdem recht ungefährdet mit 16:13 gewinnen.
Das letzte Spiel des Tages blieb den Hausherren vorbehalten, welche gegen den HSV Weinböhla antraten. Die vorherigen Spiele bei sommerlichen Temperaturen ließen große Ermüdungserscheinungen bei den Kurstädtern erkennen. Viele Halbherzigkeiten in der Abwehr und Stückwerk im Angriff luden den HSV zu leichten Treffern ein. Die Gastgeber wirkten demoralisiert und man musste eine herbe Niederlage mit 12:20 hinnehmen.
Mit dieser Leistung blieb den Gastgebern nur der fünfte Platz hinter den Teams aus Lübbenau, Altenburg, Weinböhla und Berlin. Der beste Torhüter und den besten Torschützen konnte die Mannschaft aus Weinböhla stellen, wobei der wertvollste Spieler aus den Reihen der SG Narva Berlin hervorging. Die ausgezeichneten Protagonisten freuten sich sichtlich über die Präsente aus dem Haus der Mineralquellen Bad Liebenwerda.
Das Turnier verlief insgesamt sehr gut und wurde gewissenhaft organisiert. Die Teilnahme namhafter Mannschaften garantierte sehr ansehnliche Spiele und lockte auch einige Fans bei sommerlichem Wetter in die Halle. Der HC zeigte sich im Turnier durchaus konkurrenzfähig. Die unnötig hohe Niederlage im letzten Spiel verhinderte dabei eine deutlich bessere Platzierung und offenbarte allen Beteiligten auch die Schwächen des jungen Teams. Nun gilt es in den letzten Wochen der Saisonvorbereitung weiter an der Mannschaft zu arbeiten und so die aufgezeigten Probleme zu minimieren. Am kommenden Wochenende wird die Teilnahme am zweitägigen Wenzelcup beim SV Aufbau Altenburg zur weiteren Prüfmarke werden.

Herzlichen Dank für die Fotos von den Spielen an Crashcity.de!
Link zu den Bildern:

https://crashcity.de/…


posted by: Michael Droessler

<<< zurück zur Übersicht



Unsere Server erhalten grünen Strom Unsere Seite ist mit dem SSL-Zertifikat ausgestattet Markup Validation Service